Open Line Pricing ist eine sehr einfache Marktforschungsmethodik zur Ermittlung von Zahlungsbereitschaften. Die Befragungsteilnehmer werden um Ihre Einschätzung hinsichtlich des von ihnen erwarteten Preisbandes gefragt, innerhalb dessen sie den Preis für ein Produkt erwarten würden. Der Vorteil ggü. der direkten Preisabfrage liegt in der differenzierten Abfrage von zwei Preispunkten, so dass von einer intensiveren Auseinandersetzung mit der Fragestellung ausgegangen wird. Durch die Vorgabe der Skala kann aber auch unbeabsichtigt Einfluss auf die Bewertung genommen werden. In Erweiterung des Open Line Pricing werden beim Aided Open Line Pricing zusätzlich die gesetzten Preise der Wettbewerber für ein vergleichbares Produkt angezeigt. Dem Open Line Pricing sind die wesentlichen Nachteile der direkten Preisabfrage zu eigen, sodass sie als alleinige Befragungsmethode nur bedingt geeignet ist, um Zahlungsbereitschaften belastbar zu messen.

Open Line Pricing

R&P – von den Besten die Netten