Expert Judgment ist ein Verfahren zur Ermittlung von Zahlungsbereitschaften ohne direkte Preisfrage. Markt- und Vertriebsexperten werden nach ihrer Einschätzung zu den Absatzpotenzialen eines Produktes in Abhängigkeit des Angebotspreises befragt. Aus den Einzelschätzungen verschiedener Experten zu verschiedenen Preispunkten wird eine kumulierte Preisabsatzfunktion abgeleitet. Im Rahmen einer moderierten Diskussion werden die impliziten Annahmen hinter den individuellen Absatzschätzungen erläutert und im Expertenkreis diskutiert. Ändert sich die Einschätzung eines Experten durch neue Einsichten, die er im Rahmen der Diskussion mit den Kollegen gewinnt, so kann er eine aktualisierte Schätzung abgeben, die seine vorherige Bewertung ersetzt. In einem ggf. mehrstufigen Verfahren nähert man sich so schrittweise einer gemeinsamen Sicht. In einem letzten Schritt werden ggf. verbliebene Ausreißer eliminiert und die verbliebenen Einzelschätzungen zu einer gemeinsamen Preisabsatzschätzung konsolidiert. Diese dient dann unter anderem zur preislichen Positionierung des Produktes.

Expert Judgment ist eine sehr pragmatische Methodik, ohne aufwendige Kundenbefragung zu einer möglichst validen Preisabsatzfunktion zu gelangen. Im B2B – Umfeld ist sie etwaigen Kundenbefragungen hinsichtlich ihrer Prognosefähigkeit sogar häufig überlegen.

 Expertenschaetzung

R&P – von den Besten die Netten