nueprice: Ertragspotenziale
von Ersatzteilen mit smarter
Pricing Software ausschöpfen

Ein großes Ersatzteil-Portfolio bietet Unternehmen enormes Ertragspotenzial. Voraussetzung, dieses zu heben, ist korrekte Preissetzung. Doch die große Anzahl der Teile erschwert dieses Vorhaben. Wie sind mehr als 50.000 aktive Artikel mit unterschiedlichen Preislogiken unter einen Hut zu bringen? Eine smarte Software-Lösung heißt nueprice.

Herausforderungen im Ersatzteil-Geschäft

Das Servicegeschäft ist für viele Unternehmen ein wichtiger Anker, um selbst in schwierigen Zeiten das Geschäft zu stabilisieren und eine ausreichende Profitabilität zu generieren. Mit einem Umsatzanteil von etwa 50 Prozent des Servicegeschäftes stellt der Vertrieb von Ersatzteilen den aktuell wichtigsten Hebel dar. Um hier die schlummernden Ertragspotenziale erfolgreich heben zu können, ist eine korrekte Preissetzung elementar.

> 50.000 zu bepreisende Teile

Die Preissetzung wird durch den enormen Umfang an Ersatzteilen (oft mehr als 50.000 und mehr) allerdings häufig von After-Sales-Managern als „Herkulesaufgabe“ bezeichnet.

Kein Preishebel setzt auf einem vergleichbar komplexen Datensatz auf, bei keinem Hebel muss mit mehr Umsicht ans Werk gegangen werden. Die wachsende Transparenz im Multichannel-Wettbewerb und zunehmende, länderübergreifende Einkaufsinitiativen der Kunden erhöhen den Druck noch zusätzlich.

Zu hohe Komplexität

Einige Software-Anbieter bieten zwar spezielle Ersatzteil Pricing Software in ihren Portfolios an, diese sind aber wiederum für viele Unternehmen überdimensioniert und wegen der hohen Anpassungs- und Lizenzkosten unattraktiv.

Mangelnde Performance und Anbindung

Die größte technische Herausforderung bei der Umsetzung von Pricing-Projekten im Ersatzteil-Geschäft liegt in den massiven Datenmengen und den resultierenden Rechenzeiten. Dieses gilt weniger für die finale Kalkulation der Listen-Preise als für die Kalibrierung des Systems. Gerade die Einstellung der Parameter (zum Beispiel Aufschlagsfaktoren) und die Simulation der Umsatzänderungen leiden unter langsamen Tools. Simulations- und Preissetzungstools für Ersatzteile werden heute oft mit Excel oder Access aufgesetzt. Dieser Weg hat sich allerdings wegen mangelnder Performance und Anbindungsfähigkeit an Datenbanken nur bedingt als tauglich erwiesen.

Smarte, schlanke Pricing Software

In unseren Projekten haben sich gängige BI- & Planungstools (wie zum Beispiel QlikSense, Power BI) als hochperformante Simulationswerkzeuge sehr bewährt, da diese mit akzeptablem Aufwand an die jeweiligen Anforderungen der Simulation angepasst werden können. Hierbei liegen Lizenz- und Entwicklungskosten weit unter denen der Standard Software-Lösungen. Als Resultat erhalten die verantwortlichen Power-User ein maßgeschneidertes Tool, mit dem sie das neue System einstellen und simulieren können. Ein aufwändiger Eingriff in die bestehende IT-Infrastruktur lässt sich dabei häufig vermeiden.

Mit der gleichnamigen Software bietet unser Tochterunternehmen nueprice eine ausschließlich auf die Anforderungen der Preisfindung von Ersatzteilen ausgerichtete SaaS Lösung.

nueprice ermöglicht eine optimale Preisfindung für Ersatzeile und hebt sich dabei auch preislich deutlich von den gängigen Suiten ab. Unsere Software konnte bereits in vielen Unternehmen erfolgreich implementiert werden. Dabei konnte umfassende Projekterfahrung gesammelt werden.

Die Vorteile im Überblick:

  • Preislogiken: Durch die hohe Flexibilität der Software wird die Integration verschiedener, wertorientierter Preisregeln ermöglicht.
  • Preisadaption: Die schnelle Bearbeitung und kurzfristigen Anpassungsmöglichkeiten von großen Datenmengen durch nueprice spart viel Zeit.
  • Simulation: Auswirkungen, zum Beispiel von Kostenveränderungen, können durch die Simulation verschiedener Szenarien besser eingeschätzt werden.
  • Visualisierungen: Komplexe Zusammenhänge werden sichtbar, Szenarien vergleichbar und Preise abstimmbar.
  • Rechtevergabe und Dokumentation: Fehlerquellen im Preisgestaltungsprozess werden durch Regeln, Rechtevergaben und Review-Prozesse minimiert sowie automatisch dokumentiert.
  • Integration und Einführung: Innerhalb kürzester Zeit wird nueprice mit den zentralen Systemen verknüpft und in bestehende Strukturen integriert.

Erfahren Sie mehr über nueprice

Gerne präsentieren wir Ihnen unsere bewährten Ersatzteil Pricing-Werkzeuge und -Methoden.
Vereinbaren Sie einfach einen kostenlosen und unverbindlichen Termin.

Kai Pastuch ist Managing Partner von Roll & Pastuch
Kai Pastuch ist Geschäftsführer von Prof. Roll & Pastuch – Management Consultants. Vor seinem Einstieg als Managing Partner war er als Director bei einer international führenden Strategie und Marketing Beratung tätig. Als Dipl.-Wirtschaftsinformatiker leitet er auch unsere Software Firma nueprice, die sich mit dem gleichnamigen Produkt auf das Pricing von Ersatzteilen spezialisiert hat. Herr Pastuch verfügt über umfangreiche Projektmanagementerfahrung aus zahlreichen Projekten für internationale Großunternehmen und den deutschen Mittelstand in den Bereichen Preismanagement, Marketing, Vertrieb und Strategie. Neben vielfältigen Fachpublikationen in renommierten Zeitschriften und der Herausgabe der Fachbücher Praxishandbuch Preismanagement und Big Deal Management, ist er ein gefragten Moderator und Vortragsredner rund um die Themen Vertrieb und Pricing. Als praxisorientierter Manager engagiert er sich gerne persönlich auf unseren Projekten und bringt in Workshops und Steerings sein breites Erfahrungswissen ein. Mehr erfahren