In den meisten Märkten existiert ein/e mehr oder weniger impliziter Preisführer:in, der/die durch dessen Preisgestaltung das Marktpreisniveau wesentlich beeinflusst. Die Preisfolgenden akzeptieren die Rolle der/s Preisführer:in und verfolgen eine wettbewerbsbasierte Preispolitik, die einen mehr oder weniger festen Preisabstand zum/r Preisführer:in sicherstellt. Hierbei müssen die Preisfolgenden nicht notwendigerweise das gleiche Preisniveau anstreben wie der/die Preisführer:in. In vielen Märkten existieren Premiumanbietende, die sich bewusst deutlich oberhalb des/r Preisführer:in positionieren. Andere Marktteilnehmende mit einer weniger starken Marke oder einem weniger wertigen Produkt positionieren sich unterhalb der/s Preisführer:in, um über den Preisvorteil ein attraktives Angebot für die Kund:innen zu etablieren.

In weitgehend gesättigten Märkten, wie z. B. bei Mobiltelefonen oder in der Automobilbranche ist die Einnahme der Rolle der Preisfolger:in meist die einzige Möglichkeit, die hohen Markteintrittsbarrieren zu überwinden oder nicht in gefährliche Preiskriege mit den etablierten Anbietenden zu geraten.

R&P – von den Besten die Netten